Internationaler Welt-Mädchentag

Der Welt-Mädchentag findet am 11. Oktober 2018 statt

Im Dezember 2011 haben die Vereinten Nationen den 11. Oktober zum internationalen Welt-Mädchentag erklärt. Der Welt-Mädchentag will die Rechte von Mädchen stärken und zeigen, dass sowohl Jungen als auch Mädchen die gleichen Chancen haben sollen. Weltweit werden heute noch viele Mädchen aufgrund ihres Geschlechts benachteiligt, missbraucht und diskriminiert.
Durch den Welt-Mädchentag sollen Menschen einen realistischeren Blick auf die Chancengleichheit von Mädchen und Jungen bekommen, denn weltweit gehen 62 Millionen Mädchen im Grund- und Sekundarschulalter nicht zur Schule. Ein Hauptgrund hierfür ist Armut. Daher wird jedes dritte Mädchen in Entwicklungsländern unter 18 Jahren verheiratet und bekommt früh selbst Kinder, welche wieder keine Schule besuchen können, da sie in ärmlichen Verhältnissen aufwachsen.

Ein Ziel des Welt-Mädchentages ist die Chancengleichheit von Mädchen, denn dadurch lernen sie, welche Rechte sie haben. Mit einem steigenden Bildungsstand wird später ein höheres Einkommen ermöglicht, welches weniger Armut bewirkt. Durch die höheren Bildungsstände werden auch die Geburtenraten sinken, da die Mädchen viel mehr über Ihren Körper und die Gefahren von häufigen Schwangerschaften wissen.
Weitere Ziele des Welt-Mädchentages sind bis 2030 gerechte Machtverhältnisse und mehr Gleichberechtigung für Mädchen und junge Frauen zu erlangen. Mithilfe vieler Projekte rund um die Welt soll der Welt-Mädchentag international gestärkt werden. Auch die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Herzogenrath, Birgit Kuballa, unterstützt den Welt-Mädchentag. Sie setzt sich für die Durchsetzung der Rechte von Frauen und Mädchen hier vor Ort ein, wenn es um Chancenungleichheit innerhalb Herzogenraths geht. Außerdem hat sie verschiedene Projekte zur Mädchenförderung an Schulen initiiert und war zwei Jahrzehnte beim Herzogenrather Mädchentag aktiv. Teilhabe von Mädchen und Jungen am kulturellen Leben, an Entscheidungsprozessen in der Gemeinde, Mitspracherecht und Eintreten für die eigenen Interessen ist auch in Deutschland ein wichtiges Thema. Ebenso die praktische und gelebte Gleichberechtigung von Mädchen und Jungen. So sind trotz hervorragender Schulabschlüsse noch viele Mädchen im beruflichen Bereich eingeschränkt.
Wenn jeder Mensch einen kleinen Teil zur Unterstützung des Welt-Mädchentages beiträgt, wird unsere Welt sowohl für Mädchen und Frauen, aber auch für die Bevölkerung insgesamt zu einem besseren Ort und sorgt für ein bewussteres Leben auf der Erde, denn jeder Mensch hat die gleichen Chancen verdient.
Datum:04.10.2018

Pressearchiv

FilterungArtikelsuche von

bis



 
© 2012 Stadtverwaltung Herzogenrath . Rathausplatz 1 . 52134 Herzogenrath