Europakauffrau/Europakaufmann - Zusatzqualifikation für junge Kaufleute in der Euregio

Informationen bietet der Kontakt zum Berufskolleg Herzogenrath

Um wirtschaftlich erfolgreich zu sein ist, für die Unternehmen der Euregio, die grenzüberschreitende Arbeit unentbehrlich.
Dies setzt entsprechend qualifiziertes Personal voraus. Das Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung in Herzogenrath hat auf diesen Bedarf reagiert und die Zusatzqualifikation Europakauffrau/-mann für die Auszubildenden im Groß- und Außenhandel und bei den Industriekaufleuten geschaffen. Olrik Müller vom Großhändler KFW-Team in Herzogenrath und Kerkrade unterstützt dieses Engagement, als Vorsitzender des Prüfungsausschusses. „Wir benötigen qualifizierte Fachkräfte, um unseren Kunden diesseits und jenseits der Grenze hochwertige Leistungen zu erbringen. Wenn wir in der Euregio, als kleiner Teil der globalisierten Welt, nicht grenzüberschreitend handeln, werden wir nicht bestehen können.“

Die Zusatzqualifikation ist Teil der Berufsschulbildung am Berufskolleg in Herzogenrath und besteht aus den Modulen Wirtschaftsenglisch, zweite europäische Fremdsprache, Zusatzqualifikation Außenhandel und einem Praktikum im europäischen Ausland von zwei Wochen. „Jeder Auszubildende und Ausbildungsbetrieb ist frei in der Wahl der Berufsschule und diese Zusatzqualifikation spricht für mich für den Standort Herzogenrath, in der Berufsbildung. Wettbewerb zwischen den Schulen empfinde ich aus gesund“, ergänzt Olrik Müller, der auch Mitglied im Technologieausschuß der IHK Aachen und Vorsitzender des Prüfungsausschusses Großhandel für Industriebedarf ist.

Mehr Informationen bietet der Kontakt zum Berufskolleg Herzogenrath unter www.bk-herzogenrath.de

Foto: Berufskolleg Herzogenrath

Datum:29.11.2018

Pressearchiv

FilterungArtikelsuche von

bis



 
© 2012 Stadtverwaltung Herzogenrath . Rathausplatz 1 . 52134 Herzogenrath