Kissing Gourami sind eine der drei Bands  die Open-Air im Klösterchen für Stimmung sorgen werden.

Klösterchen-Open-Air in Herzogenrath- mehr Musikgenuss geht kaum

Veranstaltung am 29.06.2019, 18 Uhr (Einlass ab 17.30 Uhr), Dahlemer Str. 28

Wie immer in der Jahreshälfte, so bildet auch das diesjährige Open-Air im tollen und malerisch gelegenen Kulturgarten BALANCE hinter dem "Soziokulturelles Zentrum Klösterchen" an der Dahlemerstraße 28 in Herzogenrath die prächtige Kulisse für ein Musikereignis der besonderen Art.
Und dieses Jahr ist es sogar gelungen, drei hochkarätige Bands mit ihrer je eigenen Musikalität und Performance für die Sommernacht zu gewinnen. So präsentieren sich am Samstag, 29. Juni ab 18 Uhr (Einlass 17.30 Uhr) mit The Mighty Redox, Kissing Gourami und PinkyUp and the Gingerbreadman drei Musikformationen, die alle wegen ihrer Qualität und musikalischen Ausdruckskraft nun schon zum zweiten Mal im Kulturhaus auftreten.

 Den Anfang machen die aus dem englischen Oxford stammenden Mighty Redox, die erneut im Rahmen einer Europatournee bei uns auf dem Kontinent aufspielen und nach dem eindrucksvollen Auftritt auf dem Klösterchen-Open-Air des Vorjahres schon jetzt mit Vorfreude erwartet werden. Seit 40 Jahren nun schon zählen Sue Smith (Gesang, Percussion, Kalimba, Ukulele, Theremin u.a.) und Phil Freizinger (Gesang, Gitarre und Flöte) zu den Punk- und Hippie-Urgesteinen der Musikszene in Oxford und sprengen dort regelmäßig die Pubs auf der Brexit-Insel. Dazu legt Rick Nash am Schlagzeug das rhythmische Fundament und Sandro Crucioli als Bassist fügt dem Ganzen noch eine Prise Funk hinzu. Überhaupt lassen sich die Vollblutmusiker in kein Genreschema pressen und präsentieren sich in ihrer energiegeladenen Live-Show mal als Folkrocker a la Jethro Tull und dann auch mal wieder von karibischen Reggae-Einflüssen inspiriert. Am eindrücklichsten bringt ihr Bandspruch ihre Vitalität auf den Punkt „If you can’t dance to THE MIGHTY REDOX you ain’t got no feet!“. Ab 18 Uhr werden The Mighty Redox dem Publikum auf der Außenbühne tüchtig einheizen und den Open-Air Funken überspringen lassen. Auch die zweite Band des Abends, das ostbelgische Popquartett Kissing Gourami steht mit ihrer Spielfreude und Leidenschaft keinesfalls nach. Seit über 10 Jahren nun schon lassen die Musiker von sich hören und mit ihrer ausgewogenen Mischung aus Acoustic Pop, Country Folk und Americana sind sie in der Musikszene der Euregio längst keine Unbekannten mehr. Korneel Steukers (Gitarre, Bluesharp und Gesang), David Kirschvink (Bass), Olaf Klopprogge (Drums) und Helge Wollny (Klavier und Akkordeon) werden mit ihren eigenen Songs ebenfalls ein Garant für ein Musikerlebnis der anderen besonderen Art im Kulturgarten sein. Beim Abschluß des Festivals mit der Cover-Band PinkyUp and the Gingerbreadman wird es dann allerspätestens kein tänzerisches Halten mehr geben, weil die Musiker nicht nur einfach die Lokalmatadoren sind, sondern ihren Status dadurch untermauern, dass sie bekannte Songs derart raffiniert interpretieren, das Wiedererkennen und die eigene Note zu einer Einheit verschmelzen. Den kleinen Finger in die Luft, weil der Bandname als Bezug zu ihrer Herkunft mit "Klenkes und Printenmann" zu übersetzen ist und los geht es mit knackigem Soul. und dann geht es vielköpfig mit sage und schreibe neun Vollblutmusikern ab durch das gesamte Spektrum über Rock und Pop, Jazz, Blues, Funk bis hin zu gefühlvollen Balladen. Mit Hans-Peter Finken (Piano& Synthesizer), Ralf Schlömer (Gitarre), Wim am Bass und Thomas Ritzerfeld (Schlagzeug) wird das rhythmische Fundament gelegt. Die Bläser mit der Saxophonistin Sophia Wehmeier, Patrick Oder an der Trompete und dem Pausonisten Thomas Schuhmacher setzen die musikalischen i-Punkte und last but not least sind es die Sängerinnen Natascha Ronowski (Sopran) und Tanja Molitor (Alt) die den Sound mit ihren Gänsehautstimmen unnachahmlich komplettieren.

Ob das bisher wechselvolle Wetter die Vorbereitungen für den Abend und die musikalische Klasse mit Sonne pur und mindestens Trockenheit belohnen wird? Die Veranstalter hoffen es inständig, weil es schon so manches Mal anders war. Sollten die Prognosen neben einem warmen Sommerregen jedoch anderes Ungemach prognostizieren, dann wird das Event in der Kapelle des Klösterchens stattfinden- eben nur anders. Neben den zivilen Preisen für kühle Getränke aller Art ist auch der Eintritt mit 17 Euro im Vorvelauf und 20 Euro an der Abendkasse im überaus überschaubaren Bereich, um den kulturellen Genuß nicht am Portemanaie scheitern zu lassen. Tickets gibt es wie immer an der Infothek im Rathaus, in den Buchhandlungen Katterbach, im DORV in Pannesheide, im PATCHWORK. Kirchrather Straße 141-143 in Merkstein, sowie im GRENZENLOS an der Kleikstraße 81. Auswärtige Besucher können sich gerne bis zur Öffnung der Abendkasse über Tickettelefon 02406/93051- auch AB- zurückgelegte Karten zum Vorverkaufspreis abholen.

Foto: Heike Lachmann

Datum:17.06.2019

Pressearchiv

FilterungArtikelsuche von

bis



 
© 2012 Stadtverwaltung Herzogenrath . Rathausplatz 1 . 52134 Herzogenrath