Bild von li.n.re.: Gemeinsam eröffneten Werner Janssen, Josef Poqué, Danuta Nickchen und Dr. Manfred Fleckenstein die Ausstellung "Lebenskraft".

„Kraft“ und „Leben“ ist in den Bildern spürbar

Bis zum 07. Juli wird die Ausstellung "Lebenskraft" im Rathausfoyer präsentiert

Die Ausstellung „Lebenskraft“ mit Bildern des polnischen Künstlers Jacek Juriewicz wird bis zum 07. Juli im Foyer des Herzogenrather Rathauses präsentiert. Bei der Vernissage wurde erstmalig Josef Poqué der Euriade-Freundschaft-Pin verliehen.

„Selten habe ich eine Ausstellung eröffnen dürfen, bei der Titel und Inhalt derart perfekt zueinander passen“, mit diesen Worten begrüßte der 1. stellvertretende Bürgermeister, Dr. Manfred Fleckenstein, die zahlreichen Gäste zur Vernissage der Ausstellung „Lebenskraft“ im Rathausfoyer. „Für mich besteht die Besonderheit der Bild von Jacek Juriewicz genau darin, dass in ihnen in besonderem Maße Lebensfreude und Lebenskraft Ausdruck finden. Jedes der gezeigten Exponate verfügt über eine unglaubliche Ästhetik, Strahlkraft und Ausdrucksstärke.“

Jacek Juriewicz wurde 1966 in Szczecinek/Polen geboren. Schon als Kind interessiert er sich für die Malerei. Sie war für ihn schon immer nicht nur Hobby sondere eine Passion, seine besondere Berufung. Musisch hat er sich dem Gitarrenspiel verschrieben.

Seit Ende der 1980er Jahre widmet er sich intensiv der Malerei. Privaten Mal- und Zeichenunterricht erhielt der Künstler von Wieslaw Adamski und Ewa Jedrzejewski-Drygas. Beeinflusst wurden seine Kunstwerke durch Hieronymus Bosch und Zdzislaw Beksinski. Diese künstlerische Phase dauerte knapp 10 Jahre und wurde mit vielen Auszeichnungen gekrönt sowohl national als auch international.

In späteren Werken stehen realistische Landschaften und die Architektur der Umgebung seiner Heimat im Mittelpunkt. In den letzten Jahren hat der Künstler seine eigene Linie entdeckt: Überwiegend malt und zeichnet er Porträts und Landschaften.

Jacek Juriewicz hat mehrmals in Polen (Koszalin, Szcecinek, Lurbirdz) und im Ausland ausgestellt: unter anderem in Deutschland (Uelzen, Bad Bevensen, Kamen, Frankfurt am Main, Dortmund, Aachen), in den Niederlanden (Venlo, Kerkrade) und in England (London). Seine Werke werden national als auch international außerordentlich geschätzt.

Die Ausstellung wird bis zum 07. Juli im Foyer präsentiert. Sie wird unterstützt druch den Euriade e.V..  Nach der Begrüßung durch Herrn Dr. Fleckenstein hielt der Intendant des Euriade e.V., Werner Janssen die Laudatio. Eingangs trug er sein Gedicht mit dem Titel „Blumenblütenpracht“ vor. Er berichtet über seinen ersten Kontakt mit dem Künstler bei einer Ausstellung im Superior Art Hotel in Aachen. „In den Bildern von Jacek Juriewicz findet man die Lebenskraft der Natur zurück. Die Kraft und das Leben ist in ihnen spürbar und damit geben sie unserem Leben etwas ganz Wesentliches: Die Kraft zum Leben!“, so Janssen.

Im Anschluss an die Eröffnung verlieh Werner Janssen erstmalig den neu geschaffenen EURIADE-FREUNDSCHAFT-PIN dem langjährigen Freund und Unterstützer der Euriade, Josef Poqué  - seines Zeichens Leiter des Bereiches Schule, Sport, Kultur und Städtepartnerschaften bei der Stadt Herzogenrath. Poqué war sichtlich gerührt über diese besondere Ehrung: „Ich habe die Arbeit immer gerne und von Herzen getan. Die Zusammenarbeit mit Werner Janssen war spannend, da wir mit völlig unterschiedlichen Charakteren zusammen trafen. Aber letztlich verfolgten wir erfolgreich das gleiche Ziel.“

Datum:18.05.2017

Pressearchiv

FilterungArtikelsuche von

bis



 
© 2012 Stadtverwaltung Herzogenrath . Rathausplatz 1 . 52134 Herzogenrath