Das Dutzend ist voll - 12. Herzogenrather Handschelle wird verliehen

Autor Horst Eckert erhält am 24. November 2017 den Krimipreis in der Stadtbücherei Herzogenrath

Die Jury war sich einig: Horst Eckert hat sich gegen vier andere Autoren mit seinem Roman „Wolfsspinne“ durchgesetzt. Bereits zum 12. Mal seit 2006 wird der 3„Dauerbrenner unter den Herzogenrather Lesungen“, der als Marke eingetragene Krimipreis des Vereins Pro Stadtbücherei Herzogenrath e.V. verliehen.

„Es ist eine große Freude“, so Ralph Klemp, Vorsitzender des Fördervereins, „einen derart hervorragenden, spannenden Roman zu diesem doch heiklen Thema durch die Herzogenrather Handschelle auszeichnen zu können.“

Zum dritten Mal begegnet der Leser dem Düsseldorfer Ermittler Vincent Che Veih, nach Auftritten in „Schwarzlicht“ und „Schattenboxer“, den beiden Vorgängerromanen. Diesmal wird er mit dem Mord an einer Restaurantbesitzerin konfrontiert. Im Laufe seiner Ermittlungen befragt er auch Ronny Vogt, einen entfernten Cousin, der mittlerweile als verdeckter Ermittler für die Drogenfahndung arbeitet. Ronny Vogt war früher als V-Mann in Thüringen unterwegs, er weiß als einziger, was 2011 in Eisenach in einem Wohnmobil geschah, und wie die beiden Männer des NSU-Trios zu Tode gekommen sind.

Zu spät erkennt Vogt, dass er nur das Bauernopfer in dem bösen Spiel namens „Aktion Wolfsspinne“ ist.

Horst Eckert gelingt es auf packende und glaubwürdige Weise eine andere als die offizielle Version des NSU-Themas zu erzählen.

Der Autor  wurde 1959 in Weiden/Oberpfalz geboren und ging vor 30 Jahren „der Liebe wegen“ nach Düsseldorf. Er studierte in Erlangen und Berlin, er arbeitete als Fahrstuhlführer, Bierschlepper und Kabelträger beim ZDF - sowie 15 Jahre als Fernsehreporter bevor er sich hauptberuflich dem Schreiben widmete.

Eckerts Bücher sind in mehrere Sprachen übersetzt sowie preisgekrönt (u.a. Friedrich-Glauser-Preis für „Die Zwillingsfalle“, Krimi-Blitz für „Schwarzer Schwan“). Bei Wunderlich erschienen neben „Wolfsspine“ bisher seine Politthriller „Schwarzlicht“ und „Schattenboxer“ um den Düsseldorfer Ermittler Vincent Che Veih.

Am 24. November wird ihm die Herzogenrather Handschelle verliehen, die dank der Unterstützung der Steuerberatungsgesellschaft Rittel, Stange & Krüger mit 1000 € dotiert ist. Mit dem Preis würdigt der Verein Pro Stadtbücherei e. V. den nach Jurymeinung in diesem Jahr besten deutschsprachigen Kriminalroman.

Mit der Herzogenrather Handschelle werden Autoren prämiert, deren Romane sich durch eine gute, spannende Story, hohe erzählerische Qualität und die atmosphärisch dichte Schilderung eines Milieus auszeichnen.

Die bisherigen Preisträger sind: Susanne Goga, Jac.Toes, Norbert Horst, Wolfgang Schorlau, Ralf Kramp, Gisa Klönne, Inge Löhnig, Mechtild Borrmann, Elisabeth Herrmann, Sascha Berst-Frediani sowie im letzten Jahr Andreas Gruber.

Wer den Autor Horst Eckert kennenlernen und wissen möchte, welche Bewandtnis es mit der Krimischreiber-WG in Wiesbaden auf sich hat, der sollte keinesfalls zögern, die Lesung am 24. November um 19.30 Uhr in der Stadtbücherei Herzogenrath zu besuchen.

Foto: Katie Wewer

Datum:09.06.2017

Pressearchiv

FilterungArtikelsuche von

bis



 
© 2012 Stadtverwaltung Herzogenrath . Rathausplatz 1 . 52134 Herzogenrath