Bauen

Im Gegensatz zum Bauplanungsrecht ist das Bauordnungsrecht nicht bundesweit einheitlich, sondern nach individuellem Landesrecht geregelt. Das Bauordnungsrecht hat die Vermeidung von Gefahren zum Inhalt, die bei der Errichtung und dem Betrieb baulicher Anlagen entstehen können. Das Bauordnungs-recht stellt vor allem an die Standsicherheit, Verkehrssicherheit und insbesondere an den Brandschutz von baulichen Anlagen besondere Anforderungen.

Foto: Eurode Business Center Kerkrade bei Nacht

So prüfen im Bereich Bauaufsicht der Stadt Herzogenrath die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Bauan-träge, Bauvoranfragen und Freistellungsverfahren und sie beraten die Bürgerinnen und Bürger während der Bauphase, der Bauüberwachung und der Bauabnahme.

Die Digitalisierung des Bauantragsverfahrens erfolgt hier ebenso wie die Verwaltung und (in Kürze) die Digitalisierung des Bauarchivs inkl. Registratur u. Statistik.

Weitere Aufgabenbereiche sind die Prüfung der Anträge für Grundstücksteilungen, für Werbeanlagen und für Abbrüche, die Eintragung von Baulasten und das Führen des Baulastenverzeichnisses.

Außerdem werden in der Bauaufsicht die Bescheinigungen nach dem Wohnungseigentumsgesetz ausge-stellt und die wiederkehrenden Prüfungen bei Sonderbauten bearbeitet, ebenso wie sämtliche Klage- und Widerspruchsverfahren und ordnungsbehördliche Verfahren bei baurechtlichen Verstößen inkl. Bußgeld-verfahren. Ein weiteres Tätigkeitsfeld ist die Abwicklung städtebaulicher Verträge im Zusammenhang mit Neuerschließungen im Stadtgebiet.

Die Aufgaben der Unteren Denkmalbehörde, dazu zählen unter anderem die Unterschutzstellung von Denkmälern sowie die Gewährung von Zuschüssen für die Instandsetzung von privaten Baudenkmälern werden ebenfalls hier wahrgenommen.

Leistungen:

© 2012 Stadtverwaltung Herzogenrath . Rathausplatz 1 . 52134 Herzogenrath